Balkon richtig bepflanzen: Tipps & Tricks

68

Den Balkon mit passenden Pflanzen, Möbeln und Dekorationen fit für den Sommer machen: Das ist für viele Menschen in den kommenden Wochen eine wichtige Aufgabe, denn die warmen Temperaturen wollen in vollen Zügen genossen werden. Einfach ins Gartencenter fahren und die nächstbesten Pflanzen und Blumen in den Einkaufswagen stellen, reicht jedoch nicht aus. Sicherlich sollten die persönlichen Geschmäcker und Vorlieben bei Blumen berücksichtigt werden, aber nicht auf jedem Balkon wächst jede Pflanze gleich gut.

Im Norden ist die Sonne selten

Unterscheiden kann man gut in Balkone, die nach Norden, Osten, Süden und Westen ausgerichtet sind, da die Himmelsrichtungen auch Einfluss auf Pflanzen und Blumen haben. Der Schatten reichste Balkon ist der in nördlicher Richtung, da die Sonne sich hier kaum blicken lässt. Entsprechend sollten Pflanzen ausgesucht werden, die nur wenig Sonnenlicht benötigen. Dazu eignen sich beispielsweise Fuchsien und Begonien, die zudem Farbe auf den Balkon bringen.

Diese ist bei Nord-Balkonen sehr wichtig, da die Sonne meist fehlt. Geeignete Pflanzen sind aus Farne und Gräser. Bei den Möbeln und Textilien sollte man sich daher an helle Materialien und farbenfrohe Dekoration halten. Damit die Sommernächte nicht zu kalt werden empfehlen sich vor allem warme Decken und Kerzen oder Lampions.

Ost-Balkone bepflanzen und dekorieren

Balkone, die in Richtung Osten zeigen, können vor allem am Anfang des Tages eine herrliche Atmosphäre bieten, denn die ersten Sonnenstrahlen treffen hier ein. Wenn Zeit und Lust hat sich in den Morgenstunden auf den Balkon zu begeben, kann hier seinen Kaffee trinken oder Frühstücken. Ausreichend große Sitz- und Essmöbel sind daher wichtig. Für die Bepflanzung eines Ost-Balkons gilt es halbschattige Gewächse auszusuchen – etwa Petunien und Margeriten.

Der Süd-Balkon ist für Sonnenanbeter

Ist der Balkon in Südrichtung können sich vor allem Sonnenanbeter über einen sonnigen Tag freuen. Dennoch – oder gerade aus diesem Grund – ist es wichtig für ausreichend Schutz zu sorgen – beispielsweise einen Sonnenschirm, eine Markise oder durch hängende Pflanzenkübel.

Geeignet sind hierfür mediterrane Kräuter oder Olivenbäumchen, die der prallen Sonne standhalten können. Damit man sich nicht verbrennt, wenn die Sommersonne hoch steht, sollte man sich für Holzmöbel entscheiden und wenn möglich auch Holzfliesen auf dem Boden verlegen. Diese können auch Barfuß angenehm begangen werden.

Im Westen den Abend ausklingen lassen

Ähnlich wie der Balkon im Osten liegt auch jener im Westen im Halbschatten. Während der Ost-Balkon morgens beschienen wird, erhält der West-Balkon am Abend warmes Sonnenlicht. Pflanzen, die den Halbschatten mögen und abends erst „erwachen“, sind unter anderem die Wunderblume und die Nachtkerze.

Sie sind außerdem sehr farbenfroh und bringen ein warmes Leuchten in den Balkon. Da allerdings die Nachmittagssonne sehr stark werden kann, muss man einige Pflanzen auf dem Westbalkon in schützenden Schatten stellen. Für lange Sommernächte eignen sich gemütliche Möbel aus Holz mit bunten Kissen und Bezügen. Kerzen und Lampions sorgen für entspannte Stimmung.

Ob Sie sich mit Blumenkästen, Pflanzentöpfen, Blumen-Ampeln oder kleinen Töpfen im Regal Ihr Blumen-Paradies auf dem Balkon zaubern ist dabei gleichgültig. Eine Mischung aus allen Elementen bringt immer etwas Abwechslung mit sich und kann schöne Kontraste erzeugen, auch wenn die Blumen beispielsweise in ähnlichem Farbton gewählt wurden.

Leave A Reply

Your email address will not be published.