Eine gute Kreissäge im Test finden: Alle Infos

68

Selbst für professionelle Heimwerker ist es nicht immer leicht, ein passendes und gutes Gerät zu finden, womit die gewünschte Arbeit erfolgreich und problemlos bewältigt werden kann. Und gerade bei teuren Maschinen und Werkzeugen wie einer Kreissäge sollte man die verschiedenen Modelle genau unter die Lupe nehmen, um am Ende ein gutes Gerät zu erhalten. Aber woran erkennt man eine gute Kreissäge?

Was muss eine Kreissäge im Test leisten?

Grundsätzlich kann man Kreissägen in zwei unterschiedliche Kategorien einteilen: stationäre und mobile Geräte! Und je nach Heimwerkerprojekt bringt die Tischkreissäge oder die Handkreissäge ihre Vorteile mit sich. Mit beiden Modellen sollte jedoch ein präziser und gerader Schnitt möglich sein – und das bei unterschiedlichen Materialien wie Holz, Metall oder Naturstein.

Damit sich die Kreissäge zügig durch das Material schneiden kann, sollte sie mindestens bei 5.000 Umdrehungen pro Minute liegen. Moderne Geräte besitzen eine Einstellungsmöglichkeit der Drehzahl, womit je nach Material ein sauberer Schnitt erfolgen kann.

Wie sollte eine Kreissäge ausgestattet sein?

Eine Kreissäge, ob Handkreissäge oder Tischkreissäge, muss grundsätzlich einfach zu handhaben sein – also auch für ungeübte Heimwerker kein Problem sein! Darüber hinaus muss eine Kreissäge über einen Schutz verfügen, der das Sägeblatt abdeckt und sicher schließt. Bei der Schutzhaube ist auf hochwertiges Material zu achten, damit die Klappe beim Arbeiten sicher oben steht und nicht ständig hinunter klappt.

Im Idealfall verfügt die Kreissäge auch über eine Schutzkappe, die nach Beendigung der Schneidearbeiten von unten auf das Sägeblatt gesteckt wird. Neben einer kleinen Auflagefläche sorgt bei einigen Modellen eine zusätzliche Führungsschiene für einen sauberen Schnitt. Bei Tischkreissägen erübrigt sich die Führungsschiene, da das Material über den Tisch geschoben wird.

Wann lohnt sich der Kauf?

Ein Kauf lohnt sich immer dann, wenn das Gerät häufig zum Einsatz kommt. Demnach können vor allem passionierte Heimwerker über den Kauf einer Kreissäge nachdenken. Für Laien und Gelegenheits-Heimwerker empfiehlt sich die Entscheidung für ein Miet-Modell, wie es in vielen Baumärkten angeboten wird. Einsteiger, die künftig mehr heimwerken möchten, können sich aber auch für ein Modell mit weniger Leistung entscheiden. Diese sind auch meist im Preis günstiger.

Welches Modell gekauft wird, entscheidet die Art des Projektes. Müssen vorrangig dicke und schwere Materialien geschnitten werden, sollte zu einer Tischkreissäge gegriffen werden. Flachere Hölzer, Steinfliesen und ähnliches können hingegen besser mit der Handkreissäge geschnitten werden. Weiterhin muss man überlegen, wie oft die Kreissäge genutzt werden soll. Bei häufiger Nutzung empfiehlt sich ein hochwertiges, teureres Modell.

Was sollte man beim Kreissäge Kauf beachten?

Bevor Sie eine Kreissäge kaufen, sollte das Modell ausgiebig begutachtet werden. Im Baumarkt sollten Sie sich das Gerät gründlich anschauen und vor allem die Verarbeitung und das Material im Blick haben. Ist die Kreissäge im Onlinehandel erhältlich können Bewertungen und Kommentare anderer Nutzer hilfreich sein. In jedem Fall muss das Gerät über eine saubere Verarbeitung verfügen, gut isolierte Kabel besitzen und sauber schließende Schutzkappen.

Wenn die Möglichkeit besteht, sollte man immer auf eine Vorführung des Gerätes Wert legen, um auch selber testen zu können, wie sich die Kreissäge bedienen lässt. Führungsschienen sind nicht zwangsweise im Preis inbegriffen, die Kosten hierfür müssen meist extra gerechnet werden.

Leave A Reply

Your email address will not be published.