Neues Badezimmer einrichten & ausstatten

65

Man merkt es bei Wohnungsbesichtigungen und dem Kauf von alten Häusern. Das Badzimmer wurde in früheren Tagen oft als Stiefkind behandelt und mit nur wenig Liebe bedacht. Auch in solchen Bädern sind die Grundbestandteile vorhanden. Also eine Toilette, das Waschbecken und meist eine Badewannen-Dusch Kombination. Praktisch ja – aber wirklich funktional? Zudem spürt man beim Betreten diese Raumes keinen Wellnessfaktor.

Wenig Licht und Enge sind oft ein Makel dieses Nasszellen. Heute blicken wir aus einem anderen Winkel auf das Badezimmer als die Generationen vor uns. Ging es in früheren Tagen noch schlicht um die Hygiene, sind wir heute weiter. Das Badezimmer ist zu einem wertvollen Bestandteil einer gelungenen Wohnungsplanung geworden. Welche Trends es im Badezimmerbereich heute gibt und welche Funktionen das Bad heute erfüllt, dass erklären wir hier.

Wellness und Entspannung. Diese Ansprüche an ein modernes Badezimmer lassen sich heute auch auf kleinem Raum gut verwirklichen. Das Bad lässt sich viel freier einrichten und dank Unterputzarbeiten wunderbar aufgeräumt und praktisch gestalten. Auch der Einsatz der verwendeten Materialien hat sich gewandelt. So kann man eine Vielzahl an Werkstoffen verwenden, welche früher undenkbar für die Einrichtung eines Badezimmers gewesen wären.

Holz im Badezimmer – kein Problem dank moderner Herstellung

Holz im Badezimmer! Hinter diesem Satz könnte eher ein Fragezeichen als ein, von uns gesetztes, Ausrufezeichen stehen. Denn vor ein paar Jahren, war für viele, diese Kombination noch undenkbar. Holz als lebendiger Werkstoff galt immer als höchst anfällig für Feuchtigkeit, wie Sie im Bad ja regelmäßig auftritt. Dank moderner Herstellungsverfahren hat sich dieser Blick auf das natürliche Material gewandelt.

Zudem ist allgemein bekannt das Holz, als Materail für Möbel oder Verkleidungen, Feuchtigkeit nicht nur aufnimmt, sondern diese bei trockenem Raumklima auch wieder abgibt. Dies kann dann zum Vorteil werden und ein ausgeglichenes Klima begünstigen.

Badmöbel aus Holz können in vielen verschiedenen Varianten genutzt werden. Als Regalboden zur Ablage der Zahnputzbecher oder Kosmetikartikel. Auch Badschränke wie Kommoden und Waschtischunterschränke bestehen aus einladendem Holz. Gerade im Badezimmer macht dieses Material eine gute Figur. Es unterstreicht durch seine Beschaffenheit und Optik die Sehnsucht nach Wellness und einem Ausgleich zum Alltag.

Neben den rein funktionalen Elementen aus Holz gibt es auch noch andere moderne Ideen. Zum einen den Unterbau für ein Aufsatzwaschbecken hölzern zu gestalten. Ebenfalls möglich ist dies mit der Badewanne. Selbst Wandverkleidungen im Badezimmer können aus dem naturnahen Material bestehen.

Materialvielfalt und Funktionalität rückt das Bad in den Mittelpunkt

Wenn Sie Ihr Badezimmer erneuern oder gerade erst planen, dann können Sie neben dem Werkstoff Holz eine große Bandbreite anderer Produkte, bei Ihrem Badausstatter, vorfinden. Beliebt, schon seit vielen Jahren, sind Möbel in Hochglanz Optik. Diese spiegeln ein modernes Wohngefühl wieder und setzen zudem Akzente. Denn die hochwertigen Hochglanz Badmöbel sind oft in großartigen Farbvarianten erhältlich.

Als bunter Tupfer in Ihrem modernen Bad kann das Hochglanz Möbelstück in Rot, Grün oder Blau, nur einen Teil der Einrichtung ausmachen. Kombiniert mit schlichteren Elementen in Weiß oder Creme schaffen Sie so ein warmes und einladendes Ambiente.

Neben der farblichen und optischen Vielfalt überzeugen modern eingerichtete Badezimmer auch mit funktionalen Elementen. Die Schubladen unter dem Waschtisch sind häufig unterteilt. So finden Kosmetik, Handtücher und Badreiniger einen passenden Platz. Aber auch der Spiegelschrank über dem Waschbecken kann zum perfekten Bad beitragen. LED-Lichtleisten und Steckdosen machen dieses Badezimmermöbel zum Multitalent. Im Inneren findet sich dann ein Kosmetikspiegel und passende Ablagen für Hygieneartikel aller Art.

Licht im Bad – denken Sie an die passende Beleuchtung

Wichtig ist es auch, die passenden Lichteinflüsse im Badezimmer zu berücksichtigen. Sind früher viele Bäder gänzlich ohne Fenster geplant wurden. So ist dies heute so gut wie undenkbar. Ganz im Gegenteil findet man häufig Balkonelement die an das Bad angrenzen oder bodentiefe Fenster vor. Diese Entwicklung spiegelt nicht nur das Potenzial unseres Badzimmers als Wohnraum wieder.

Es zollt zudem den persönlichen Gewohnheiten Tribut. Denn die Körperpflege nimmt viele Raum in unserem Alltag ein. So ist gerade bei den Damen das Auftragen von Makeup bei Tageslicht ein Muss.

Sollte es dennoch einmal dunkel im Bad werden, dann verspricht eine innovative Badezimmerbeleuchtung Abhilfe. Deckenlampen die das Tageslicht imitieren und LED-Beleuchtung schaffen die gewünschte Helligkeit.

Leave A Reply

Your email address will not be published.